Beheizbare Kleidung im Winter verschenken

Beheizbare Kleidung und Jacke verschenken

Wohlige Wärme trotz eisiger Temperaturen? Viele Menschen wollen auch in der kalten Jahreszeit und bei kühlem Wetter nicht auf lange Spaziergänge, Ausflüge mit dem Rad oder andere Outdoor Aktivitäten verzichten. Doch gerade ältere und schlecht durchblutete Menschen haben dann oft das Problem, unangenehm zu frieren. Wenn der Körper einmal ausgekühlt ist, kann selbst Bewegung keine schnelle Linderung bringen. Handschuhe, ein Schal oder eine normale Jacke helfen dann meist ebenfalls nur mäßig.

Genau für derartige Situationen können beheizbare Produkte das perfekte Geschenk sein. Die beheizbaren Kleidungsstücke sind mit einer Technologie ausgestattet, die den Körper bei Kälte angenehm wärmt und vor dem Auskühlen schützt. Die Gassi-Runde mit dem Hund bleibt so auch bei Minusgraden ein Vergnügen.

Auch wer im Winterurlaub auf verschneiten Pisten unterwegs ist oder trotz kühlem Wetter weiterhin gern Motorrad fährt, profitiert von der „eingebauten Heizung“. Durch Kleidung mit Heizung kann also trotz Kälte die frische Luft und die Wintersonne ausgiebig genossen werden.

Wie funktioniert die beheizbare Jacke?

Die Outdoorjacken mit Heizmodul haben im Grunde eine ganz einfache Funktionsweise. Von außen unsichtbar sind mehrere Heizdrähte innerhalb der Jacke vernäht. Meistens sind es drei flexible Heizelemente, die aus Karbon-Fasern bestehen und die mit hochmoderner Infrarot-Technik arbeiten. In der Regel befindet sich ein Heizelement im Rückenbereich und zwei an der Vorderseite der Jacke.

Der Akku

Der leistungsstarke Akku ist meist in einer Innentasche der Jacke zu finden. Über ihn werden die Heizdrähte mit Strom versorgt, sodass sie sich innerhalb von nur wenigen Minuten angenehm aufheizen können.

  • Der Akku ist normalerweise austauschbar und kann immer wieder an der Steckdose bequem aufgeladen werden. Doch auch mit herkömmlichen Batterien sind die wärmenden Jacken zum Teil erhältlich.
  • Der Akku kann ganz einfach und unkompliziert per Knopfdruck aktiviert werden. Mit einem Schalter können Sie zumeist mehrere Heizstufen beziehungsweise unterschiedliche Temperaturen auswählen und einstellen. So ist sichergestellt, dass die Jacke immer genau so viel Wärme spendet, wie individuell gewünscht ist.
  • Je nach Modell wird die jeweilige Heizleistung manchmal sogar durch unterschiedlich farbige LED-Lichter angezeigt.

Es gibt natürlich eine Reihe von Akku- und Batterie-Technologien. Vor dem Kauf sollten Sie vor allem auf die Ladedauer, die Funktionsdauer unter Belastung, die Höhe der Selbstentladung über die Zeit und Haltbarkeit des Akkus achten. Eine Übersicht mit den Daten zu den einzelnen Akkuarten bieten die Hersteller oder auch Wikipedia.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Die beheizbaren Jacken werden von unterschiedlichen Herstellern, zu verschiedenen Qualitätsstufen und somit auch in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten. Je nach Preis und Qualität bringen sie eine andere Ausstattung beziehungsweise zusätzliche Features mit.
Manche Jacken sind beispielsweise wasserdicht, während andere aus nur leicht Wasser abweisendem Material bestehen.

Zum Teil kann der Akku zusätzlich dafür genutzt werden, über eine USB-Schnittstelle Musik zu hören oder das Handy aufzuladen. Manche Jacken können zu praktischen Westen umfunktioniert werden, haben eingenähte Reflektoren, um bei Dunkelheit besser gesehen zu werden, oder sind mit mehr oder weniger Taschen ausgestattet.

Sollten Sie mit dem Einkaufen im Internet noch nicht so vertraut sein, sollten Sie sich vorab informieren. Denn es gibt ein paar grundsätzliche Dinge, auf man achten sollte. Einen guten Ratgeber bietet der Bayerische Rundfunk.

3 Tipps zum Kauf

Wer eine beheizbare Jacke kaufen oder verschenken möchte, sollte allerdings in jedem Fall einige Dinge beachten – und das unabhängig vom Preis, der dafür investiert werden soll.

  • Wichtig ist unter anderem, dass die Jacke mit mehreren Heizstufen ausgestattet ist, die jeweils ganz nach Bedarf eingestellt werden können. Je nach Außentemperatur, Tätigkeit oder persönlichem Empfinden kann die gewünschte Temperatur schließlich ganz unterschiedlich sein. Während bei einem Waldspaziergang an einem kühlen Tag schon die erste Heizstufe vollkommen ausreicht, ist bei längeren Touren durch den Schnee vielleicht deutlich mehr Wärme gefragt.
  • Auch die Akkulaufzeit sollte in jedem Fall möglichst lang sein. Denn gerade wer längere Ausflüge plant oder vielleicht sogar mehrere Tage unterwegs ist, ohne zwischendurch die Möglichkeit zu haben, an einer Steckdose den Akku aufzuladen, sollte sich auf die lange Laufzeit verlassen können.
  • Auf die Verarbeitung beziehungsweise die Isolierung der Jacke sollten Sie ebenfalls vor dem Kauf achten. Denn nur, wenn die Wärme nah am Körper gehalten wird und die Jacke zumindest einigermaßen robust ist, hat der Beschenkte lange Freude an seinem außergewöhnlichen Präsent.

Wie genau die Jacke ausgestattet ist, hängt davon ab, wann, wo und von wem sie voraussichtlich getragen wird und sollte deshalb individuell entschieden werden. Ausgewählte Modelle mit weiteren Tipps finden Sie ebenfalls bei warmundwohlig.de.

Fazit: Tolles und nützliches Geschenk

Je nach Ausstattung, Marke und Qualität können die Preise für eine beheizbare Jacke relativ stark variieren. Westen oder sehr einfache Modelle sind bereits ab ungefähr 50 Euro erhältlich. Besser bestückte und hochwertigere Jacken kosten circa 100 bis 200 Euro. Wer ein professionelles Modell mit viel Zubehör verschenken möchte, zahlt dafür sogar weit über 200 Euro.

In jedem Fall können Sie jedoch sicher sein, ein nützliches Geschenk ausgewählt zu haben, dass von Outdoor-Fans und leicht frierenden Menschen gern benutzt wird und immer wieder aufs Neue viel Freude bereitet.

Quelle Beitragsbild: Josi/ pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.